Berlet

Computer Bild - Top Shop - 2016

Unternehmen

1964 - hier fing alles anHeute ist BERLET ein Unternehmen mit 9 Filialen in der Region Südwestfalen und einem Online-Shop, der die ganze Republik beliefert.

Unser Sortiment reicht von Handys und Smartphones über Waschmaschinen und Kühlschränken bis hin zu modernsten UHD Fernsehern und Dolby-Digital-Plus Heimkino-Anlagen. In unseren Häusern erwarten Sie kompetente Berater, wir bieten Ihnen vielfältige Services wie Finanzierung, Lieferung / Montage und Altgeräte-Entsorgung. Darüber hinaus reparieren wir übrigens in unserer Meister-Werkstatt nicht nur Geräte, die bei uns gekauft wurden!

Rund 450 Mitarbeiter in den verschiedensten Sparten von Verwaltung und Lager über Verkauf  bis Auslieferung und Werkstatt-Service setzen sich für die Wünsche unserer Kunden ein.
Uns liegt die langfristige Zufriedenheit unserer Kundschaft am Herzen, ganz gleich, ob sie aus dem Umland stammen ober über unseren Online Shop www.berlet.de zu uns gefunden haben. Auch im Kundenservice unseres Webshops stehen Ihnen freundliche Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um Fragen zu Produkten, Lieferzeiten und Zahlarten geht. Sie werden nicht an ein ausgelagertes Call-Center verwiesen, bei uns kümmern sich tatsächlich eigene Mitarbeiter um Ihre Belange!

Wie alles anfing: Vom Zwei-Personen-Familienbetrieb zu einem der größten Elektronikfachmärkte Deutschlands – Berlet macht sich seit 50 Jahren für Südwestfalen stark – Neun Filialen in der Region

Fernseher in der ersten Berlet FilialeAuf rund 100 Quadratmetern fing alles an: 1964 eröffneten der damals 21-jährige Erich Berlet und seine Frau Renate in Hohenlimburg-Oege ein kleines Geschäft für Radio- und Fernsehtechnik. Genau zur richtigen Zeit, denn durch das ein Jahr zuvor gegründete ZDF erlebte Deutschland einen Fernsehboom. Bereits nach kurzer Zeit musste Erich Berlet das Geschäft erweitern und zusätzliche Kräfte einstellen. So wuchs Berlet zu einem der größten Elektronikfachmärkte Deutschlands mit heute neun Filialen und rund 450 Mitarbeitern.

Erster Elektrofachmarkt in einer Halle

Waschmaschinen, Kühlschränke, Lampen – 1968 wurde das Sortiment erweitert und neben
der Unterhaltungselektronik auch die so genannte "weiße Ware" in das Angebot aufgenommen. Das kleine Unternehmen Berlet wuchs und wuchs.
Mitte der Siebziger Jahre zog Berlet in das 2000 m2 Gebäude einer ehemaligen Federnfabrik um. Berlet war eines der ersten Unternehmen, die einen Elektrofachmarkt in einer großen Halle eröffneten – etwas, das heute gang und gäbe ist. Der Gebäudekomplex in Hohenlimburg wurde im Laufe der Zeit ständig erweitert – auf mittlerweile stattliche 20.000 Quadratmeter, davon 4.500 Quadratmeter Verkaufsfläche.

In neun Filialen nahe beim Kunden

Die Fassade der Berlet Filiale Hagen1992 eröffnete Berlet in Arnsberg-Neheim seine zweite Filiale, in den Jahren 2000 bis 2004 folgten Unna, Lüdenscheid, Bergkamen, Soest – Tendenz steigend: Im Juli 2007 eröffnete Berlet einen weiterer Markt in Herne. Im September 2008 kam die Filiale im Dortmunder Indupark hinzu.
Ein weiteres Berlet-Haus wurde im September 2012 in Hamm eröffnet. Nach umfangreichen Modernisierungen in Dortmund und Unna kam im November 2015 die bisher jüngste Filiale in Ennepetal hinzu. Früher fuhren die Kunden von weit her nach Hagen, mit den zusätzlichen Filialen ist Berlet näher beim Kunden. Diese Nähe gehört zur Unternehmensphilosophie von Berlet – intensive und kompetente Beratung sowie ein hauseigener Technik-Service bürgen für Qualität. Zudem ermöglichen, im Gegensatz zum Mitbewerb, die kurzen internen Wege schnelle Entscheidungen, die wiederum den Kunden in Form von neuesten Geräten und optimalen Preisen zu Gute kommen.

Zusätzlich zu den einzelnen Filialen  bietet Berlet seinen Kunden schon seit dem Jahr 2000  einen Online-Shop an, der regelmäßig an neue Nutzergewohnheiten  und –erwartungen angepasst wird. Ein frisches, klares Design sorgt für ein entspanntes Einkaufserlebnis bequem vom heimischen Sofa aus.

Berlet bleibt familiengeführt

Die Geschäftsführung von Berlet heuteEine der größten inhabergeführten  Elektronikfachmarktketten Deutschlands wird auch in Zukunft in den Händen der Familie Berlet bleiben. Erich Berlet hat die Geschäftsführung in die Hände seiner Kinder Peter Berlet und Elke Kampschulte gegeben. Von den rund 450 Berlet-Mitarbeitern befinden sich rund 50 in der Ausbildung – für Berlet eine wichtige Investition in die Zukunft. "Wir bilden für uns und nicht für den Arbeitsmarkt aus", sagt die Geschäftsführung von Berlet.

"Unsere Auszubildenden haben deshalb immer eine gute Chance, übernommen zu werden." Somit sorgt das Unternehmen Berlet ständig für das, was in der heutigen Zeit für eine erfolgreiche Elektrofachmarkt-Kette und deren Kunden am wichtigsten ist: Motivierte und kompetente Mitarbeiter!